Ingwerwickel

Ingwerwickel - gut gewärmt in die kühlere Jahreszeit

Bild von joe wei auf pixabay.com
Bild von joe wei auf pixabay.com

Ingwerwickel regen die Durchblutung an und lösen Stagnationen in den betreffenden Bereichen. Die Wärme, die sie entwickeln, geht viel tiefer in den Körper als eine herkömmliche Wärmflasche. Auf den Nieren angewendet leisten sie zum Beispiel gute Dienste bei

- Erschöpfung

- Beschwerden im unteren Rücken

- Kältegefühlen

Auf den Bauch gelegt hilft sie beispielsweise bei einem Divertikulitis-Schub.

 

Ich stelle hier die Luxus-Variante vor. Sie alleine bei sich selbst durchzuführen, ist nicht ratsam. Holen Sie sich lieber Unterstützung, umso besser können Sie währenddessen entspannen. Sollten Sie keine Hilfe zur Verfügung haben, folgen Sie dem Link zur einfacheren Kneippschen Variante.

 

Man braucht:

- frischen Ingwer (100-150g)

- eine Reibe

- drei bis vier Baumwolltücher. Nehmen Sie nicht die Schönsten, sie könnten fleckig werden.

- eine Schnur

- ein großes Frotteehandtuch

- einen großen Topf mit Deckel

- 4l Wasser

 

Reiben Sie den ungeschälten Ingwer grob. Tun Sie den geriebenen Ingwer in die Mitte eine Baumwolltuchs und machen sie mit der Schnur ein Säckchen daraus. Der Ingwer sollte es nicht zu eng haben in dem Beutel, das Wasser soll durch den Inhalt zirkulieren können. Der Ingwer sollte jedoch im Säckchen bleiben, da er sonst die Haut reizen kann. 

Bringen Sie das Wasser in dem bedeckten Topf zum Kochen. Sobald Sie den Ingwerbeutel in das Wasser tun sollte es nicht mehr kochen, da sonst die wertvollen Inhaltsstoffe des Ingwers leiden. Lassen Sie den Ingwer 5 Minuten im heißen Wasser ziehen. Das Wasser sollte sich gelblich verfärben und stark nach Ingwer riechen. Drücken Sie dann den Beutel gut aus und nehmen Sie ihn aus dem Wasser. 

Die empfangende Person sollte bequem auf dem Bauch liegen. Sorgen Sie für warme Beine und Füße. Nur die untere Hälfte des Rückens sollte frei sein.

Falten Sie ein Baumwolltuch zwei Mal so, dass die Länge erhalten bleibt. Nehmen Sie den Deckel vom Topf und tunken Sie den mittleren Teil des Tuchs in das heiße Wasser, während Sie beide Enden halten. Heben Sie es wieder aus dem Wasser und drücken Sie es leicht aus. Legen Sie den Deckel wieder auf den Topf, damit das Wasser heiß bleibt. Das Tuch sollte dampfen. Falten Sie es auf die benötigte Größe und legen Sie es dem Empfänger auf die betreffende Selle. Dabei sollte das Tuch so heiß wie möglich sein und so wie es dem Empfangenden noch angenehm ist. Sie können es testen, indem Sie es sich an das Gesicht halten. Sollte es Ihnen zu heiß sein, warten Sie einen Moment, bis Sie es auflegen. Decken Sie dann die Kompresse mit einem Frotteehandtuch ab. Sobald der Empfänger die Wärme nicht mehr wahrnimmt, wechseln Sie die Kompresse. Sie werden alle 3-10 Minuten wechseln müssen. Fahren Sie damit fort, bis die Haut eine dauerhafte tiefrote Färbung aufweist. Dies sollte nach 20-30 Minuten der Fall sein. Lassen Sie die behandelte Person circa 15 Minuten nachruhen.

Ingwerkompressen können auch vor dem Schlafengehen angewendet werden. Sie sollten jedoch unbedingt vor der Nachtruhe entfernt werden. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0